Sie sind hier:  Gesundheit > Selbsthilfegruppen

Kontakt

SEKOS Gelnhausen

Bahnhofstr. 12
63571 Gelnhausen
Tel. 06051 - 41 62/ -41 63
EMail: sekos-gelnhausen@t-online.de
Homepage: www.sekos-gelnhausen.de

Kontakte
Ökumenische Hospitzgruppen

Irene Kopf
Tel. 06187 - 13 54

Walter Reul
Tel. 06187 - 18 34


EMail: hospitzgruppe@gmx.de

Gemeinsam ein Problem bewältigen

Selbsthilfegruppen ergänzen unser Gesundheits- und Sozialsystem. Sie entstehen aus dem Bedürfnis heraus, mit Gleichgesinnten oder Betroffenen ein Problem z.B. eine Krankheit zu bewältigen.

Der Erfahrungsaustausch mit anderen Menschen bietet den ersten Schritt raus aus der Isolation und kann so zur Stärkung der Selbstverantwortung und Selbstheilungskräfte beitragen.

Nidderauer Selbsthilfegruppen (alphabetisch)

Aula gemeinnützige Gesellschaft mbH

Arbeits- und Lebensalternativen für Menschen mit Behinderung


Irmgard Niggemeyer
Fritz-von-Leonhardi-Str. 62
Tel. 06187 - 21 43 7
EMail: mail@aula-nidderau.de
Homepage: www.aula-nidderau.de

Ava e.V.

Handeln-helfen-Bewegen Selbsthilfe Eltern von kranken Kindern


Emil-Nolde-Str. 30
Tel. 06187 - 99 30 16
EMail: info@ava-ev.de
Homepage: www.ava-ev.de

MS Treff Nidderau

Seit März 2013 gibt es in Nidderau /Windecken einen Treff  für an Multiple Sklerose erkrankte Menschen und ist offen für Betroffene und ihre Angehörigen.
Der  Treff wurde in Zusammenarbeit mit der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft gegründet und die DMSG steht der Gruppe beratend zur Seite.
Die Teilnehmer des Treffs haben sich entschieden in jedem Treffen ein bestimmtes Thema zu besprechen  oder eine Aktivität wie z.B. Gymnastik oder Yoga zu machen und anschließend den persönlichen Austausch bei  Kaffee und Kuchen zu genießen.
Die Treffen finden immer am letzten Dienstag im Monat von 16 Uhr bis 18 Uhr im Raum U.O1 statt. (Zugang von hinten über den Parkplatz des Rathauses, dieser ist barrierefrei)
Die Teilnehmer freuen sich über weitere interessierte Menschen.
Kontakt: 
Barbara Heilmann
Tel. 06187/1790 
Barbarah-nidderau@t-online.de

Ökumenische Hospitzgruppe

Unsere ökumenische Hospitzgruppe hat sich zur Aufgabe gemacht, Schwerstkranke, Sterbende und Trauernde, unabhängig von ihrer Weltanschauung und Religion in ihrer schweren Zeit zu begleiten.

Unsere Gruppe besteht seit 1997, ihr gehören Männer und Frauen aus den verschiedenen Stadtteilen Nidderaus an. Wir haben eine theoretische und praktische Ausbildung erfahren, die uns zu unserem Dienst befähigt. In jedem Jahr besuchen wir Kurse zur Weiterbildung.

Wir arbeiten ehrenamtlich und unterliegen der Schweigepflicht. Pflegedienste werden von uns nicht übernommen.